,,Fünf! Vier! Drei! Zwei! Eins!" Der Startschuss hallt auf der Frankfurter-Straße und die LäuferInnen starten auf die Strecke. Die fünf Startschüsse zum 13. Europalauf in Hennef schickten dieses Jahr bei gutem Wetter 1950 Läufer auf die Strecke. Die magische Teilnehmerzahl von 2000 wurde nicht geknackt, trotzdem waren alle Beteiligten guter Dinge. Der Lauf wurde vom Organisationsteam auch zum Anlass genommen, um etwas Gutes zu tun. Für jeden Starter wurden 50 Cent gespendet, und der Betrag wurde auf 1000€ aufgestockt. Gespendet wurde die Summe an die Kinder und Jugendstiftung Hennef mit dem Frühförderprojekt ,,Frühdolin".

Gestartet wurde auch in diesem Jahr auf folgenden Distanzen gestartet:

Bevor es für die Läufer auf die Strecke ging, wurden die Startunterlage im neuen Rathaus abgeholt, das Gepäck mit der Startnummer im alten Rathaus eingelagert und gemeinsam unter Anleitung des Kronos Aktivclub warm gemacht.

Zusätzlich ist der Europalauf getreu seinem Namen auch ein Lauf mit internationaler Begegnung. Zu Gast waren Läufer aus unserer Partnerstadt Nowy Dwór Gdański aus Polen.

Folgend: Impressionen von der Veranstaltung.

Anmeldung im Rathaus
Schnupperlauf entlang des neuen Rathaus'
Einlauf ins Ziel
An der Sieglinde über die 'Wackelbrücke'
Gute Laune auf den letzten Kilometern
Gepäck wird im alten Rathaus gelagert
Ein Event auch für die Kleinsten.
Medaillen für die gestarteten Kids
Mitten durchs Grüne
Homebodies on Stage kombinierten Sport und Musik
Gemeinsames Warmmachen
Familylauf auf dem Siegdamm
Gute Laune vor dem Start
10km & 21km laufen gemeinsam zurück zum Ziel
Nordic-Walking auf den letzten Metern

Keine Veranstaltung ohne Helfer

Unterstützt wurden alle Läufer von den vielen lautstarken Zuschauern und den freiwilligen Helfern entlang der Strecke. Diese unterstützen die Helfer als Begleitfahrräder (CITO-Hennef), Streckenposten, Versorgungsposten (Danke an HVV Allner, IG Weldergoven) sowie als Helfer bei Anmeldungen und Gepäck.

Streckenposten zeigen den Weg
Begleitfahrräder
Bei heißen Temperaturen gibt es genug zu trinken

Vorbereitung des Laufes

Die Vorbereitungen für dieses Großevents starten mehrere Monate im Voraus. Es werden viele Gespräche im Organisationsteam geführt, Sponsoren gesucht und kontaktiert, der Ablauf mit dem städtischen Bauhof abgestimmt, Alternativpläne bei z.B. Hochwasser mit dem THW entworfen, Helfer mobilisiert und der Einsatz von offiziellen Hilfskräften entlang der Strecke besprochen.

In den Wochen vor dem Lauf werden traditionsgemäß Teile der Strecke mit dem Bollerwagen abgegangen und dabei die Strecke ein letztes Mal kontrolliert und z.B. die Kilometermarkierungen aufgefrischt.
Am Vortag und am Tag des Wettkampfes wird die Strecke mit Schildern, Flatterband, Wendepunkten und Sprühkreidepfeilen abgesteckt.

Letzter Kontrollgang mit dem Bollerwagen
Hier wird sich nicht verlaufen
Improvisieren können wir auch!
Sprühkreide unterstützt die Schilder
Keine Befestigungsmöglichkeit? Pfosten rein!
Sicherheit entlang der Laufstrecke

 

2515500
geschrieben von:
Sebastian Forst: Jugend, Klettern, Homepage
Menü schließen