Spielbericht zum 17. Saisonspiel HTV gegen RheinStars Köln

Spielbericht zum 17. Saisonspiel HTV gegen RheinStars Köln

Am vergangenen Sonntag (01.03.2020) waren die Basketballerinnen des RheinStars Köln4 zu Gast in Hennef.  Was sich im 1.Viertel ereignete, hatte der Hennefer Trainer bis dahin noch nie in einem Landesligaspiel erlebt. Auch die Zuschauer waren sichtlich vom einseitigen Spielverlauf fasziniert. Der HTV stoppte nahezu jeden Angriff des Gegners; und im Angriff wirkte es so, als könnten die Henneferinnen mühelos punkten. Der Blick der Zuschauer ging immer wieder nach oben zur Punktetafel. Die Gesichter der Zuschauer schienen sich zu fragen, wann das Team aus Köln die ersten Punkte erzielen würde. Nach einem 25:0– Lauf  des Hennefer TV konnten die Gäste in der 8.Spielminute die ersten zwei Punkte verbuchen. Bis zur Halbzeit dominierte der HTV das Spiel (Spielstand 44: 12). Die Verteidigungsleistung des HTV war sehr gut, u.a. wurden viele Ballgewinne erzielt und dadurch Schnellangriff- und Überzahlsituationen geschaffen. Im Vergleich zum letzten Saisonspiel (Niederlage gegen Sechtem) war das Pass-Spiel des HTV viel präziser, und das Team schützte den Ball viel besser. Für den Hennefer-Coach waren die Ballverluste seines Teams in diesem Spiel im grünen Bereich. Die Trefferquote aus dem Feld war viel besser als bei der letzten Niederlage gegen Sechtem. Die Trefferquote lag bei starken 46 %. Mit einer solchen Kombination – wenig Ballverluste und gute Trefferquote- lässt sich leichter ein Spiel gewinnen.

Im 3.Viertel stellten die Gäste aus Köln ihre Verteidigung auf Manndeckung um. Die Hennefer-Offense blieb weiterhin im Rhythmus, und war mit 18 Punkten und einer Trefferquote von 53 % weiterhin effektiv. Allerdings ging die Effektivität in der eigenen Verteidigung deutlich zurück! Es schlichen sich einige Fehler ein, wodurch die RheinStars in einen offensiven Rhythmus kamen. Noch zu Beginn des Spiels war auf der „Kölner-Seite“ der Punktetafel keine Bewegung festzustellen – bis zur 8.Spielminute, aber in diesem Viertel kletterte der Punktestand um 20 Punkte an. Nichtsdestotrotz war die Hennefer-Führung nach dem 3.Viertel weiterhin deutlich (62:32). Im letzten Viertel machte der HTV 18 Punkte, und gewann das Spiel mit einem 35 Punkte-Vorsprung (80:45).

Der Hennefer-Coach war mit der Defense, und insbesondere mit den aktiven Händen und Füßen seiner Spielerinnen sehr zufrieden. Ebenso erfreulich war es für ihn, dass sein Team besser auf den Ball aufpasste als noch gegen Sechtem. Für den Coach war es schön zu sehen, wie der Ball im Angriff miteinander geteilt wurde;und vor allem wie jede der zehn Spielerinnen ihren persönlichen Beitrag zum Teamerfolg leistete.